Hanf-Lehm Dämm- und Schallschüttung 200


Schalldämmung aus Hanf und Lehm
belastbare Trittschalldämmung
Schalldämmung in Zwischengeschoßdecke
Schwimmende Fußböden
Einbettmaterial für Fußbodenheizung
Ausgleichschüttung Geschoßdecke
Wärmedämmung f. Dachboden / Kaltdach




Schalldämmung + Trittschalldämmung + Wärmedämmung
Die Hanf-Lehm-Dämmschüttung ist ein stabiles, leichtes Schüttmaterial. kein Wandern | kein Zerreiben

Entweder als Hohlraumschüttung kombiniert sie Wärmedämmung und Schalldämpfung insbesondere in Geschoßdecken. Oder Last abtragend unter Zementestrich, Trockenestrich oder Unterdielung wird eine akustische Entkopplung höchster Ansprüche erzielt.
Für druckbelastbare Fußbodenaufbauten wird die Hanf-Lehm-Dämm- schüttung verdichtet. Die Arbeit wird erleichtert, wenn die Hanf-Lehm- Dämmschüttung mit einer Gießkanne befeuchtet wird. Diese wieder abtrocknen lassen! Wenn Nivellierleisten unter Verlegeplatten oder Un- terdielung im Dämmraum belassen werden, muss der Zwischenraum verdichtet und eben abgezogen werden: Nicht unterständig, da die Last- abtragung über der gesamten Fläche erfolgt. Die Nivellierleisten haben keine lastabtragende Funktion.

Bauphysikalische Eigenschaften
Temperaturleitfähigkeit: = 0,153 mm²/s
Wärmeleitfähigkeit (statisch): = 0,065 W/mK
Wärmeverlustkoeffizient (dynamisch): 1/b = 0,006 m²K/W√s
Trittschallminderung bei 140 mm (+50 mm Estrich): 30 dB
Trittschallminderung bei 100 mm (+Trockenestrich(60kg/m²)): 25 dB
dynamische Steifigkeit (100 mm): 27 MN/m³
Brandschutzklasse : E (entspricht der alten B2)
spezifischer Strömungswiderstand 391 Pa s/m
längenbezogener Strömungswiderstand 3,8 kPa s/m²
Druckspannung bei 10% Stauchung: 25 kPa
Wasserdampf-Diffusionswiderstandszahl µ = 2,3
Dichte (trocken): 220 - 250 kg/m³